Spracheingabe
Infos durch Spracheingabe finden

Spracheingabe - Seite 2 von 2 - Infos durch Spracheingabe finden

Bundesländer Deutschland

 

 

Bundesland Landeshauptstadt angrenzende Länder
Nordrhein-Westfalen Düsseldorf
Niedersachsen Hannover
Bayern München
Rheinland-Pfalz Mainz
Hessen Wiesbaden
Saarland Saarbrücken
Berlin Berlin
Brandenburg Potsdam
Schleswig-Holstein Kiel
Mecklenburg-Vorpommern Schwerin
Thüringen Erfurt
Sachsen Dresden
Sachsen-Anhalt Magdeburg
Bremen Bremen
Baden-Württemberg Stuttgart
Hamburg Hamburg

 

Wolfgang Amadeus Mozart

Wolfgang Amadeus Mozart wurde am 27. Januar 1756 geboren und war einer der berühmtesten Komponisten der Wiener Klassik. Die Welt verdankt Mozart über 600 Werke wie die Opern „Don Giovanni“ (1787) und „Die Zauberflöte“ (1791), die Klaviersonate Nr. 11 mit dem „Türkischen Marsch“ (1784) und „Eine kleine Nachtmusik“ (1787). Mozart  starb mit 35 Jahren am 5. Dezember 1791 in Wien.

 

 

Spracheingabe bei Quizduell

Was ich nicht weiss, macht mich nicht heiss – mit Hilfe von Spracheingabe bei Quizduell schnell Lösungen finden

Jeder, der schon eine Weile die beliebte Quiz-App Quizduell spielt, hat sich sicherlich schon darüber gewundert, wie viele der absurdesten Fragen einige Kontrahenten problemlos beantworten können. Wenn man vermutet, dass auf der anderen Seite getrickst wird, so ist die Vermutung alles andere als unbegründet. So findet man zu diesem Thema z.b. eine technische Anleitung für Android Handys von Benjamin Lucks, mit deren Hilfe man angeblich jede Quizduell-Frage richtig beantwortet.
Der Nachteil dieser (absurden) Methode ist jedoch vor allem, dass man bei dieser zeitaufwendigen Technik eigentlich nicht mehr zum Spielen kommt und durch den offensichtlichen Betrug schnell die Freunde am Quizzen verliert.
Wesentlich einfacher und sicherlich auch gebräuchlicher ist es da, einfach eine Suchmaschine zur Hilfe zu nehmen. Wenn man beispielsweise das Geburtsjahr von Wolfgang Amadeus Mozart gerade nicht im Kopf hat, so wird einem Google zum Thema „Mozart“ gerne weiterhelfen und blitzschnell das Jahr 1756 hervorbringen.
Um komplexere Sachverhalte einzugeben, reichen die zur Verfügung stehenden 20 Sekunden jedoch häufig nicht aus und da kommt die Spracheingabe zum Einsatz. Habe ich auf meinem Handy oder beispielsweise in Google Chrome Sprachsuche verwenden aktiviert, so kann ich Sekundenschnelle ganze Sätze diktieren, zu denen mir dann passende Suchergebnisse geliefert werden. Was die Suchmaschine allein nicht liefern kann, beantworten spezielle für diese Aufgabe erstellte Webseiten, die häufig auf den ersten Suchplätzen zu finden sind. So lassen sich mit Hilfe von Google-Spracheingabe, quizz.li, repitico.de, besterix.de und einigen weiteren trivia-Seiten sicherlich 90% der Quizduell-Fragen schnell beantworten.

 

Tennessee Williams

Tennessee Williams war einer der wichtigsten Dramatiker des 20. Jahrhunderts. Er schrieb zahlreiche Stücke, die sich häufig auf seine Kindheit im Süden der USA und seine späteren dortigen Wohnsitze stützten. Im French Quarter von New Orleans spielen mehrere seiner Stücke, darunter Endstation Sehnsuch (A Streetcar Named Desire), das von vielen Kritikern als sein Meisterstück angesehen wird. New Orleans bietet auch den Rahmen für mehrere Kurzgeschichten von Williams und Figuren, die in seinen Memoiren, Briefen und Notizbüchern eine herausragende Rolle spielen.

Kindheit und Bildung

Thomas Lanier Williams wurde am 26. März 1911 als Sohn von Cornelius Coffin William und Edwina Dakin in Columbus, Mississippi, geboren. Genteel Edwina lebte mit ihren Eltern, dem bischöflichen Minister Walter Dakin und seiner Frau Rose, zusammen, während C. C. Williams eine Karriere als Handelsreisender anstrebte, um seiner schwierigen Ehe zu entkommen. Rose Isabel Williams, das erste Kind des Paares, wurde 1909, 16 Monate vor Tom, geboren, und die Geschwister blieben zeitlebens in enger Beziehung zueinander. Williams ‚Kindheit im Süden des Pfarrhauses seiner geliebten Großeltern endete 1918, als sein Vater, der zum Hauptsitz der International Shoe Company befördert wurde, die Familie nach St. Louis, Missouri, verlegte. Dort wurde 1919 ein letztes Kind, Walter Dakin Williams, geboren. Die familiären Spannungen nahmen zu, und Williams begrüßte Besuche bei seinen Großeltern – insbesondere eine Europatournee mit seinem Großvater im Jahr 1928 – und kreatives Schreiben als Flucht.

Nach seinem Abschluss an der University City High School im Jahr 1929 besuchte Williams die University of Missouri und die Washington University, bevor er einen B.A. 1938 von der University of Iowa. Die Belastungen dieser Jahre waren zahlreich: entstehendes homoerotisches Verlangen; die zersplitterte Ehe seiner Eltern; gegenseitige Schärfe zwischen Williams und seinem Vater; und die Diagnose seiner Schwester von Schizophrenie, ihre Institutionalisierung und ihre präfrontale Lobotomie. Und doch schrieb Williams, beeinflusst von DH Lawrence, Tschechow, Ibsen, Rilke und Hart Crane, beständig, veröffentlichte eine Reihe von Geschichten und Gedichten und sah seine Stücke Candles to the Sun und Fugitive Kind in voller Länge in Produktionen in St. Louis .

Werdegang

Als Williams 1938 St. Louis verließ, nahm er den Namen Tennessee an, zog drei Jahre von seinem Alter ab und handelte zunehmend nach seinen homosexuellen Impulsen. Das aufkommende Migrationsleben führte ihn am häufigsten nach New Orleans; Provincetown, Massachusetts; Key West, Florida; und New York City sowie nach Europa. Mit der Unterstützung von Audrey Wood, die von Williams ‚Sammlung von Einakter-Stücken, American Blues, beeindruckt war, erhielt er ein Stipendium der Rockefeller Foundation. Er arbeitete auch für kurze Zeit als Drehbuchautor bei Metro-Goldwyn-Mayer in Hollywood, Kalifornien. Sowohl Battle of Angels, sein 1940 in Boston produziertes Stück, als auch You Touched Me !, eine Zusammenarbeit mit Donald Windham, blieben erfolglos. Das „Gedächtnisspiel“ The Glass Menagerie triumphierte jedoch sowohl in Chicago im Jahr 1944 als auch in New York City im folgenden Jahr. Das Stück gewann den New York Drama Critics Circle Award und zeichnete Williams als großen amerikanischen Dramatiker aus.

In den nächsten zwei Jahrzehnten erreichte Williams ‚Karriere ihren Höhepunkt mit Stücken, die kritisch, populär und finanziell erfolgreich waren und oft kurz nach ihrem Bühnendebüt filmisch umgesetzt wurden. Keiner war jedoch bemerkenswerter als A Streetcar Named Desire, in dem das Aufeinandertreffen von Blanche DuBois und ihrem bestialischen Schwager Stanley Kowalski unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg vor den Toren von New Orleans beschrieben wird. Als ein wichtiger kritischer Triumph wurde das Stück mit dem New York Drama Critics Circle Award und dem Pulitzer-Preis für Drama ausgezeichnet. Weniger erfolgreich, aber immer noch mitreißend für die Inszenierung des Garden District von New Orleans war Plötzlich im vergangenen Sommer (1958), ein gotisches Stück, in dem der Kampf einer Mutter um die Stille der Erzählungen über die Homosexualität ihres Sohnes und den anschließenden Tod durch Kannibalismus beschrieben wurde. Weitere Stücke dieser Epoche sind Summer and Smoke (1948, überarbeitet 1964 als The Exentricities of a Nightingale), The Rose Tattoo (1951), Camino Real (1953), Cat on a Hot Tin Roof (1955) und Orpheus Descending (1958) , eine Überarbeitung von Battle of Angels), Sweet Bird of Youth (1959) und The Night of the Iguana (1962).

Trotz seines Schwerpunkts auf dem Drama schrieb Williams in diesen Jahren immer wieder Romane, veröffentlichte Kurzgeschichtensammlungen und den autobiografischen Roman Der römische Frühling von Mrs. Stone (1950). Er produzierte auch eine Gedichtsammlung, Im Winter der Städte (1956), und das Drehbuch zum umstrittenen Film Baby Doll (1956). In den 1940er und 1950er Jahren gründete Williams auch langjährige Partnerschaften, zuerst mit Pancho Rodriguez und dann mit Frank Merlo, dessen Tod 1963 Williams verwüstete.

Spätere Jahre

In den restlichen 1960er und 1970er Jahren war Williams zunehmend auf Drogen und Alkohol angewiesen, hatte mit Depressionen und Hypochondrien zu kämpfen und bewegte sich frenetisch mit Hilfe bezahlter Gefährten. Die meisten Kritiker hatten das Gefühl, dass seine künstlerische Produktion darunter litt, und er sah sich Vorwürfen des Selbstplagiats ausgesetzt, insbesondere, als er in allen Phasen der Produktion zwanghaft schrieb, umschrieb und nachbetitelte. Als er 1959 seine Institutionalisierung für Drogenabhängigkeit aushandelte und 1971 mit der Agentin Audrey Wood brach, erkundete er in seinen späten Stücken die Intimitäten seines eigenen Lebens. Dazu gehörten The Two-Character Play, Out Cry, Warnungen vor kleinen Fahrzeugen, The Red Devil Battery Sign, Vieux Carré, Ein Haus, das nicht stehen soll, und etwas Bewölktes, etwas Klares. Der gleiche Impuls scheint Memoirs (1975) angetrieben zu haben; sein zweiter Roman, Moise und die Welt der Vernunft (1975); und seine letzte Gedichtsammlung, Androgyne, Mon Amour (1977). Weitere Spätwerke sind A Lovely Sunday für Creve Coeur, Clothes for a Summer Hotel und The Notebook of Trigorin, eine Adaption von Tschechows The Sea Gull.

Williams wurde am 25. Februar 1983 in einem New Yorker Hotel, dem Elysée, tot aufgefunden. Er wurde neben seiner Mutter auf dem Calvary Cemetery in St. Louis beigesetzt.

 

Hauptwerke von Tennessee Williams

Theaterstücke

Plays

American Blues (1939)

Battle of Angels (1940) rewritten as Orpheus Descending (1958)

The Glass Menagerie (1944)

27 Wagons Full of Cotton (1946)

A Streetcar Named Desire (1947)

Summer and Smoke (1948) rewritten as The Eccentricities of a Nightingale (1964)

American Blues (1948)

The Rose Tattoo (1951)

Camino Real (1953)

Baby Doll, original screenplay (1956)

Orpheus Descending

Cat on a Hot Tin Roof (1955)

Something Unspoken (1958)

Suddenly, Last Summer (1958)

Sweet Bird of Youth (1959)

Period of Adjustment (1960)

Night of the Iguana (1962)

The Milk Train Doesn’t Stop Here Anymore (1963)

The Seven Descents of Myrtle also called Kingdom of Earth (1963)

Ten Blocks on the Camino Real (1966)

Boom! (1968)

In the Bar of a Tokyo Hotel (1969)

Clothes for a Summer Hotel (1980)

Not About Nightingales (1998)

Novels and Autobiography

The Roman Spring of Mrs. Stone (1950)

Moise and the World of Reason (1975)

Memoirs – autobiography (1975)

Short Stories

One Arm and Other Stories (1948)

Hard Candy (1954)

The Knightly Quest (1969)

Eight Mortal Ladies Possessed (1974)

Poetry

In the Winter of Cities (1956)

Androgyne, Mon Amour (1977)

 

aus dem Englischen übersetzt
Originalartikel auf 64Parishes.org
Autor
Gary Richards

Spracheingabe in Google Chrome nutzen

So kannst Du die Spracheingabe in Google Chrome nutzen

Voraussetzung, um die Spracheingabe in Google Chrome zu nutzen, ist ein angeschlossenes Mikrofon sowie ein Google-Konto, um das Büropaket Google Docs samt Textdokumenten nutzen zu können.

 

 

Die Aktivierung der Spracheingabe in Chrome gestaltet sich recht einfach:

  1. In Google Docs anmelden und ein Textdokument öffnen
  2. Im Menü oben auf Tools klicken
  3. Dann Spracheingabe auswählen
  4. Zugriff auf Mikrofon gestatten
  5. Im neu geöffneten Fenster auf das Mikrofon-Symbol klicken, um die Spracherkennung zu starten
  6. Zum Stoppen der Diktierfunktion auf das nun farbige Mikrofon klicken

 

Rotes Meer

Das Rote Meer ist ein schmales, 2240 km langes, im zentralen Suakin-Trog bis 3040 m tiefes Nebenmeer des Indischen Ozeans zwischen Nordost-Afrika und der Arabischen Halbinsel. Der Rauminhalt des Meeres beträgt etwa 200.000 km³, die Oberfläche etwa 438.000 km² bei einer durchschnittlichen Wassertiefe von 538 m.

Zum Roten Meer gehören:

  • Golf von Sues (nordwestlicher Teil): Verbindung durch den Sueskanal zum Mittelmeer, angrenzender Staat: Ägypten
  • Golf von Aqaba (nordöstlicher Teil), angrenzende Staaten: Israel (Stadt Eilat), Jordanien (Stadt Aqaba), Saudi-Arabien, Ägypten
  • Bab al-Mandab: Meerenge im Süden zum Golf von Aden bzw. zum Indischen Ozean, angrenzende Staaten: Eritrea, Dschibuti, Jemen
  • weiterer angrenzender Staat: Sudan
Mittlere Tiefe: 490 m
Breite: 355 km
Länge: 2 240 km
Größte Wassertiefe: 3040 m
Mittlere Wassertiefe: 538 m

Totes Meer

Das Tote Meer liegt 428 m unter dem Meeresspiegel und ist für seinen hohen Salzgehalt bekannt. Das vom Jordan gespeiste Tote Meer grenzt an Jordanien, Israel und das von Israel besetzte Westjordanland.

 

Hey Alexa – OK!

Hier dreht sich alles um die Themen Spracheingabe und Spracherkennung.